dulce et decorum est… nicht

DULCE ET DECORUM EST

Bent double, like old beggars under sacks,
Knock-kneed, coughing like hags, we cursed through sludge,
Till on the haunting flares we turned our backs
And towards our distant rest began to trudge.

Men marched asleep. Many had lost their boots
But limped on, blood-shod. All went lame; all blind;
Drunk with fatigue; deaf even to the hoots
Of tired, outstripped Five-Nines that dropped behind.

Gas! Gas! Quick, boys! – An ecstasy of fumbling,
Fitting the clumsy helmets just in time;
But someone still was yelling out and stumbling,
And flound’ring like a man in fire or lime. . .
Dim, through the misty panes and thick green light,
As under a green sea, I saw him drowning.

In all my dreams, before my helpless sight,
He plunges at me, guttering, choking, drowning.
If in some smothering dreams you too could pace
Behind the wagon that we flung him in,
And watch the white eyes writhing in his face,
His hanging face, like a devil’s sick of sin;

If you could hear, at every jolt, the blood
Come gargling from the froth-corrupted lungs,
Obscene as cancer, bitter as the cud
Of vile, incurable sores on innocent tongues,
My friend, you would not tell with such high zest
To children ardent for some desperate glory,
The old Lie; Dulce et Decorum est
Pro patria mori.

by Wilfred Owen
*März 1893 +November 1918 (gefallen eine Woche vor Kriegsende)

 

 

 

 

 

 

 

in remembrance

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich überrascht bin. Von deinen SW-Serien war ich bisher immer eine kontrastreiche und düstere Bearbeitung gewohnt.
    Diese Serie hingegen ist flacher – erzeugt aber eine zur Thematik passende Stimmung.

    Der look deiner anderen SW-Serien gefällt mir aber ungemein gut, und ich würde mich freuen mal etwas über die Bearbeitung lesen zu können :D

    • Ja, der Thematik angepasste Bearbeitung, das war das Ziel :)
      Ein Artikel über die Bearbeitung dieser Serie steht an. Samt LR preset. Weis aber nicht genau wann ich damit fertig werde.

  2. Fein, da gibbet was zu lernen! :D Wobei mir ein Artikel über die andere Bearbeitung auch gefallen würde. Ich hoffe ich finde hier noch ein paar unterstützende Kommentatoren.

  3. omg… traurig, aber endlos schön. wenn man an die geschichte dahinter denkt, wirken diese bilder nahezu ehrenhaft. nicht der geschichte willen, sondern den kriegsopfern gegenüber. sehr schön gemacht!!!

  4. Pingback: ein Kessel Holga | the hometrail » fotografien

  5. Pingback: lr preset – flanders fields | the hometrail » fotografien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *