berlin / analoger nachschlag

Analoger Nachschlag vom Berlin Trip im Januar.

Ich habe den Selbstentwicklungsstau ein bisschen entschärft und ein paar KB Filme einfach zum Labor des Vertrauens gebracht. Die Yashica Elektro 35 GTN hatte ich Berlin eigentlich immer in der Tasche. Dafür ist sie auch wie gemacht. Und ich bin immer wieder erstaunt wie sie mit dem “schlimmsten” Lichtsituationen klar kommt.

Der hier benutzte Film war ein Ilford HP5 Plus 400.

Ich kämpfe immer noch ein bisschen mit dem Scharfstellen bei Offenblende 1.7 wenn ich mit der Yashica unterwegs bin.

Unten ein Transportfehler, aber irgendwie einer von der guten Sorte. Ich versuche mal ob man die forcieren kann. Das wäre toll und ich hätte schon ein paar Ideen…

Mit den Scans bin ich irgendwie nicht so richtig zufrieden, ich muss echt mal beim Christian vorbei und üben ;)

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Birkenstraße & die Treppe im Gegenlicht <3
    Aber den HP5+ mag ich sowieso.

    War das Labor des Vertrauens ein Fachlabor, oder Drogerie/Supermarkt?
    Die Serie erinnert mich mal wieder daran, bei mir noch so einiges auf'm Einkaufszettel steht. Wenn nur das Auto mal aufhören würde Ventile zu verbrennen usw. ;)

    • Ist ein Fachlabor hier in Bonn. Aber wie man sieht mal wieder mit Kratzern…
      Immerhin einer der wenigen Läden hier die einen nicht angucken wie ein Auto wenn man nen MF Film abgibt und sagt “Bitte den hier cross entwickeln” (teaser) ;)
      Ich bin ja eigentlich mehr ein Kodak Fan, aus welchem Grund auch immer. Werde jetzt aber mal eine paar verschiedene Filme mit der Yashica testen, Kodak und Ilford.

    • Komisch, ich hab auch schon in der ‘Drogerie’ nen EliteChrome crossen lassen. Einfach nur ‘bitte C41′ draufgeschrieben und gecrossed wieder bekommen. Ich hatte aber auch meine Zweifel, ob das klappt.

      Von Kodak hab ich bisher noch keinen sw-Film belichtet. Aber da die tendentiell günstiger sind als die Ilfords, wollte ich die auch mal ausprobieren.

  2. moin moin,

    klasse fotos und das mit dem anfangs erwähntem scharfstellen…egal das gehört dazu und macht die fotos lebendig wie ich finde. die yashica ist so gut und ja transportfehler passiern halt und machen laune das kann die digi nicht.

    einfach starke fotos. ich bleibe nun hier dank kwerfeldein und deiner netten notiz am ball

    • Vielen Dank. Ja ich stimme zu, das machst lebendig, ich mag das auch sehr. Hatte aber auch nen paar nicht zeigbare Ausfälle bei 1.7 ;) aber es wird. Den Transportfehler fand ich auch klasse, das sind die schönen Überraschungen mit analogen Kameras die ich liebe.
      Habe deinen blog auch via kwerfeldein gefunden, war nen prima Artikel :)

  3. Pingback: Mein bestes Foto 2011 | the hometrail » fotografien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *