emergenza / köln luxor

Das Emergenza Music Festival ist wohl den meisten Musikinteressierten ein Begriff. Das weltweit größte Nachwuchs / Newcomer (naja nicht immer) Festival oder besser Festival für Bands (noch) ohne Vertrag erfreut sich immer größerer Beliebheit. Ich kenne es noch von früher in klein, schon krass was daraus mittlerweile geworden ist.

Einfaches Prinzip, die Bands haben 25 Minuten Zeit den Laden zu rocken und das Publikum so zu begeistern das es für sie votet.  Die Gewinner kommen eine Runde weiter. Vorrunde, Semifinale. Danach geht’s zu den regionalen Finale, nationales Finale, hier votet dann eine Jury über das Weiterkommen. Am Ende lacht eine professionelle Produktion, Tournee und Equipment für die “beste Band der Welt”.

“Unerwarteterweise” (Zitat), hatte es “Vetter Ed” in die zweite Stage “West” geschafft und das nahm ich zum Anlass im Kölner Luxor am 20.04 das ganze mal fotodokumentarisch festzuhalten :)

Danke hierbei an Sabrina Lüftner für die Erlaubniss.

Zuerst waren “Day After” dran…

Gentle Crow rockten ab. Hat mir ganz gut gefallen, tolle show und die Jungs hatten richtig Spass.

Die wohl mit jüngsten, “Anstandslos“, da kann was raus werden…

Und dann natürlich “Vetter Ed“, jetzt nicht unbedingt newcomer ;) aber volle Lotte Hardcorepunkmetalpop Crossover zum anfassen. Hammer :)

Pejora“, Metal. Ging gut ab aber komischer Dialekt (Scherz) ;)

Die Konkurenz, mit Blitz, Ey!

Pejora fanbase, mosh

Voting

Dann “escape-of-my-life“, dort ging voll die Post ab weil die halbe Schule angereist war. Mega show, selbstabfeiern ohne Ende und wohl mit eine der schlechtesten Coverversionen (ich meine es war Self Esteem, konnte man aber nicht so richtig verstehen) aller Zeiten. Aber Stimmung im Laden!!! Erinnerte mich an unsere Schulkapellen von früher ;)

Deserted aus Köln, Bonn (yeah), Aachen. Haben mir rein musikalisch, nach Vetter Ed, am besten gefallen. Leider, wie ich meine auf Platte, einen Tick zu langsam. Live genau richtig ;)

Deserted

Zum Schluss gab’s Funk / Soul der extra Klasse und wohl rein technisch mit Abstand die beste Band des abends, “Beatrice Thomas Band“. Kein Wunder, die Frontfrau ist nicht ganz unbekannt.

Tschöö.

ps.: Nachtrag, hier gibt es mehr vom Abend und wenn ihr schon mal da seid könnt ihr auch auf “gefällt mir” klicken :)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *