Pouva Start . der erste Film

Es ist vollbracht. Der erste Film den ich mit der Pouva Start gemacht habe ist endlich entwickelt und eingescannt.

Ich habe extra bei schwierigen Lichtverhältnissen versucht die Kamera und den Film zu reizen (viel Schatten, viel Licht) und ich muss sagen das ich wirklich erstaunt bin was man aus diesem kleinen Bakelitklotz herausholen kann. Ich bin mir sicher das ich die nun öfter mal mitnehmen werde. Tolles Ding und der Sucher macht Spaß :)

Nur muss ich die Kamera wohl ein bisschen pimpen, irgendetwas im Gehäuse verursacht Kratzer auf dem Film, besonders zu merken bei den letzten Fotos der Rolle.

Hier ein paar Ergebnisse. Gebannt auf frischem Tmax 400 und mit D76 entwickelt. Vielleicht hätte ich den Film noch ein Ticken länger entwickeln lassen sollen.

 

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ha, die Bank mit den harten Kontrasten ist super! Sieht man sonst ja eher andersrum, dunkle Bank, frühlingshaft-heller Hintergrund… gefällt ma!

  2. @Jeriko: Ja das ist son klassisches s/w Dingen, in bunt war die Szenerie nicht sehr auffällig.

    @ThilliMilli: Gefällt? Mir auch, besonders mit dem Lichtschnitt quer durchs Bild. Eigentlich habe ich das nur fotografiert weil nen paar Bekannte von mir öfter mal bei dem “Wilden Wohnzimmer” auflegen.

    @Kowi: Ich bin auch ganz hin und weg von der. Alleine die Haptik des Bakelit Gehäuses und man braucht se nicht immer wieder abzukleben wie die Holga. Kann ich empfehlen. Muss jetzt nur noch dieses Kratzerproblem hinbiegen.

  3. Pingback: Lucky SHD und Satz mit x… | the hometrail » fotografien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *