etwas marokko auf polaroid film

Letzte Woche war ich in Marokko. Mein Begleiter war die Polaroid Image Elite und drei Pakete Film.

Fotos↓

↑ Mercedes 240D. Prächtigst :) Das Taxi workhorse in Marokko. In Marrakesch fahren davon so viele rum wie Mopeds in Rom. Sehr sympatisch diese Marokkaner ;)

Und so sieht das im allgemeinen in der Medina von Marrakesch aus. ↓

↑ Rahba Lakdima Platz / Place des épices, dort ist das Cafe des épices, toll um mal Pause zu  machen und ne Kanne Thé à la menthe zu trinken. Hilft prima gegen die Hitze. Gute Snacks gibt es dort auch.

↑ Ohmar oder Achmed, ich weiß es nicht mehr, eine echte Gewürzhändlerseele in den Souks von Marrakesch, aber irgendwie doch ein netter Typ. Er hätte uns noch sein Oma in die Tüte gesteckt wenn ich nicht nach dem Komplettpreis gefragt hätte. Absoluter Mondpreis als Startgebot, ich bin da aber mittlerweile geübt und gebe nicht nach. Also kam ich im Endeffekt auf etwas unter die Hälfte, da war er wahrscheinlich immer noch sehr happy drüber. Aber ich konnte es zumindest für mich auch rechtfertigen.

Er und sein buddy wussten direkt bescheid mit der Polaroid und wollten natürlich ein Foto (auf Sofortbild stehen die da echt). Okay also eins gemacht, dann noch eins für mich, und eins von den beiden das aber leider Chemieprobleme hatte. “Polaroid old camera, no problem sir.” Stolz wie Bolle und doch extrem überrascht über sein eigene coolness ;)

↑ Jemaa el-Fnaa, zentraler Platz in Marrakesch. Da schicken einen alle wieder hin, wen man sich in den Souks verlaufen hat, was recht einfach ist, meistens aber dann doch in die falsche Richtung ;). Oben bei Nacht, wenn die Abermillionen von Fressständen aufgebaut sind. Hier herrscht ein unbeschreibliches Treiben. Schlangenbeschwörer, Typen die einem ungefragt selbige um den Hals legen, “Affenbändiger”, Weissager, Hennatattootanten, ein paar Kapellen, die alle schön Rücksicht nehmen bis die Kapelle die gerade dran ist fertiggespielt hat, verstörte Touristen und jeder zweite will einem “something else” verticken. Alleine deswegen lohnt schon ein Besuch in Marrakesch, also wegen dem Platz, nicht wegen dem “something else” ;)

↑ Gewohnt haben wir im Riad Hidden. Das von der tollen Salma geleitet wird. Ihr staff besteht aus Hasan und Familie. Super nette Leute. Hier werde ich wieder schlafen beim nächsten Besuch. Perfekt! Nach etwas anderem zu suchen ist pure Zeitverschwendung. Das perfekte Guesthouse. Ich hoffe es hat eine gute Zukunft, solche Orte sind selten. Das Riad Hidden ist auch bei Facebook.

↑ Mit CTM ging es dann per Bus weiter nach Essaouira. Eine recht eindrucksvolle Busfahrt, mit Chefsitz vorne. Von dem Langstreckenbus System dort können wir uns mal ne dicke Scheibe abschneiden.

↑ Geschlafen haben wir dort im Casa Lila. Auch sehr schick. Tolle Zimmer, ziemlich 1001 Nacht mässig, auch toller staff mit sehr netter Besitzerin. Leider ein ticken zu “Hotel” lastig. Im Riad Hidden hat es mir doch besser gefallen. Nörgeln auf hohem Niveau…

↑ Unsere Strasse, von unten und von oben.

↑ Essaouira, hat irgendwie was von ner Piratenstadt wenn man da so auf der Skala rumläuft und die Brandung bestaunt, ziemlich wehrhaft das ganze.

↑ So gegen 1500 kommen die Fischerboote zurück in den Hafen, das lohnt sich dann schon mal auf den Fischmarkt zu gehen. Besonders wenn man auf Möwen und schräge Leute steht. Da an der Werft hatten wir dann ein etwas komisches “Gastfreundschafts” Erlebnis. Aber eigentlich wollte der skurille Seebär Opa uns wirklich nur die Werft zeigen glaube ich und uns nicht einen überbraten und ausrauben. Kam aber irgendwie anders rüber als er uns in die hinterste Ecke schickte und dann das Tor zu machte… naja. ↓


↑ Sand, 2000 km/h schnell. Das waren am diesem Kaouki Strand hier ↓

↑ Zurück nach Marrakesch dann mit ner dicken S-Klasse, besser geht’s fast nicht. Wie es dann beim Start aus dem Fenster aussah könnt ihr ja hier sehen.

So fertig, und danke wenn ihr bis hierhin gekommen seit :) Marokko und insbesondere Marrakesch kann ich nur empfehlen. Es war ein kleiner Test, ich war vorher noch nie in Nordafrika, und ehrlich gesagt zog mich auch nie was dort hin. Aber dorthin fahre ich dann doch nochmal, faszinierendes Land.

Dabei hatte ich auch noch eine Holga GN, die aber dem Sandstrahlgebläse am Strand von Kaouki zum Opfer fiel, mal schauen was man da auf dem Film noch retten kann…

19 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wow … klasse.
    Ich wollte da auch nie hin. Aber was du schreibst und auch die Bilder machen wirklich Lust drauf.
    Tolle Pola-Doku. Hut ab! :)

  2. Pingback: Marokko auf Polaroid | Trekking in Marokko

  3. Richtig richtig großartig! Hat mich sehr gefreut dich auf diese Weise ein Stück weit “begleiten” zu dürfen.

  4. Pingback: etwas marokko auf polaroid film | christianrieck.de

  5. Wunderbare Fotos!!! Diese Bilder passen so sehr zu der Stimmung in Marokko. Wenn nicht die Leute mit den Caps und der Gewürzhändler mit der “Ray Ban-Sonnenbrille” wären, würde man sich echt fragen wie alt diese Fotos sind. Aber genau das macht Marokko aus: es wird modern, aber bleibt trotzdem alt. Das faszinierendste Land, welches ich bisher kennengelernt habe. Schön ist es überall auf der Welt, aber Marokko ist so unendlich abwechslungsreich und offen.

    Darf ich diese Fotos mit unserer Web-Seite verlinken?

    Herzliche Grüße, Conny Ommari

  6. I am really loving the theme/design of your website. Do you ever run
    into any web browser compatibility problems?
    A number of my blog audience have complained about my website not operating
    correctly in Explorer but looks great in Opera. Do you have any
    solutions to help fix this problem?

  7. Pingback: etwas marokko auf polaroid film | hej//

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *