um die Ecke mit der Perfekta 6×6 Box

Öfter mal was neues. Eigentlich wollte ich nur die Perfekta II 6×6 kaufen um diese dann als Pinhole umzubauen. Aber der eBay Krämer hatte dann noch diese Rheinmetall Perfekta 6×6 Box im Regal. Also Versandgebühren sparen und beides mitnehmen, für knappe 10€ …

Die Perfekta 6×6 Box ist ein schicker Mittelformat Kasten vom VEB Rheinmetall aus purem Bakelit, der mit herkömmlichen 120er Rollfilm bestückt wird. Im Original kommt sie noch mit einer Nehmerrolle aus Holz. Bei der verbauten Linse handelt es sich um einen 80mm Achromat mit Fixfokus. Bei einer festen Belichtungszeit von 1/25s (Bulb gibt es auch) kann man zwischen Blende f/7.7 , f/11 und f/16 wählen. Eine gar nicht so uninteressante Kombination eigentlich. Beim Sucher handelt es sich um einen einfachen ausklappbaren Rahmensucher, mit dem es gar nicht so schwer ist den Bildausschnitt zu wählen wie anfangs befürchtet.

Laut Handbuch soll die Box bei “Offenblende” f/7.7 zwischen 4,5 – 40m scharf abbilden. Auf den Fotos oben und unten kommt mir das ein wenig euphorisch vor, Marketing halt. Ich bin aber ehrlich gesagt vom look recht positiv überrascht, ich mag den Schärfeabfall :)

Wie man auf den beiden Fotos unten sieht sollte man natürlich nicht vergessen das durch den rudimentären Sucher natürlich kein Parallaxenausgleich besteht ;) Hinter der Querstange verbergen sich wirklich piktureske Grill-, Sonnen- und Bieranbeter, die weil ich das halt unterschätzt habe, nun leider nicht auf dem Foto, sondern hinter der Stange sind. Wirklich leider. Eine groteske Szene, wäre aber eh nicht nah genug dran gewesen. Beim rechten Foto habe ich dann mal eben noch ein Stück Brückengeländer mitgenommen.

An das halten von 1/25s muss man sich aber dennoch erst gewöhnen. Die Perfekta lieht zwar ganz geschmeidig in der Hand, aber der Auslöser ist dann doch etwas umständlich angebracht. Nunja, wer will kann sie auch auf ein Stativ packen, ein Gewinde dafür hat sie nämlich.

Mit dem viel vergebenden Tmax-400 sind definitiv Aufnahmen in der starken Dämmerung möglich. Die recht kurze Belichtungszeit macht es möglich, wie man unten links gut sieht.

Unten nochmal mit Blende 7.7, was zeigt das Landschaftsaufnahmen mit entfernten Subjekten so nicht möglich sind. Was aber nicht heißt das ich die Ergebnisse nicht mag. Ganz im Gegenteil. Das hat seinen eigenen Charm. Mit Aufnahmen für die National Geographic wird das natürlich nichts, aber bewusst eingesetzt lässt sich damit schon einiges anstellen denke ich.

 

Das obligatorische Neue-Kamera-Turmbild-machen-Foto darf natürlich nicht fehlen. Hier mit f/16.

Reflekta 6×6 Box
Kodak Tmax-400 in Rollei RLS und SPUR Ultrafix

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bei mir vor der Tür rumlaufen und nicht bescheid sagen… Hätten an der Siegfähre ein Bierchen trinken können! Die Perfekta ist aber trotzdem lustig!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *