portfolio booklet

Bei Saal Digital gab es eine kleine Aktion zum testen ihrer Hardcover Fotobücher. Schon was länger wollte ich mir mal ein kleineres Portfolio Buch zulegen um Arbeiten eines Jahres zusammenzufassen. Eine gute Gelegenheit also zum Test. Saal Digital nutze ich schon lange als Anbieter für normale Prints und kann sie auch durch die Bank empfehlen. Ich bestelle regelmässig Abzüge von Arbeiten eines Quartals zur Übersicht. Gerne auch mal ein paar größere Drucke um zu überprüfen wie die Fotografien in jeweiligen Formaten wirken, bevor ich sie dann mit teureren Materialien ausbelichten lasse.

portfolio booklet von Saal Digital

Da ich das Buch nicht zu wuchtig und gerne einfach transportabel wollte, habe ich mich für die 19×19 Hardcover Variante entschieden. Am Ende waren es dann 50 Seiten, mit matter Front und mattem Papier. Normal würde dieses Buch dann bei 36,95€ liegen, hinzukommen faire 3,95€ Versand.

Gestaltet habe ich das Fotobuch in Lightroom, die Seiten dann exportiert und mit InDesign zusammengeführt. PDF gerendert und direkt zu Saal Digital hochgeladen Warum über diesen Umweg? Es war die einfachste Möglichkeit die Titel automatisch unter die jeweiligen Arbeiten zu setzen. Vielleicht eine kleiner Denkanstoss für die Verbesserung der Software ;). Die Software, kenne ich jedoch von anderen Aufträgen her, an sich ist sie schlüssig und einfach zu bedienen. Nicht herausragend im Vergleich zu anderen Anbietern aber auch nicht schlechter. Ein Lightroom Plugin wäre natürlich ein Traum und für mich definitiv ein Grund öfter mal kleinere Fotobücher zu erstellen.

portfolio booklet von Saal Digital

portfolio booklet von Saal Digital

Das Papier wirkt hochwertig und zeigt ein leicht seidiges Finish, nicht 100% matt in meinen Augen und so kommen leichtere Reflektionen je nach Lichteinfall vor. Die Farben und Kontraste sitzen, wie eigentlich immer bei Saal Digital. Und schwarz ist einfach mal schwarz. Das ist bei anderen Anbietern nicht zwangsläufig so. Die Bindung ist auf den ersten Blick sehr gut für den Preis und erlaubt vor allem Bilder über zwei Seiten fliessen zu lassen, ohne die sonst üblichen Probleme bei Bindungen die sich nicht für solche Präsentationen eignen. Die Liefer- und Produktionszeit ist herausragend bei Saal. Nachmittags bestellt wurde das Fotobuch am nächsten Tag (!) geliefert. Schnelles Arbeiten bin ich von Saal gewohnt aber das hier war unerwartet flott. Verpackung wie immer 1a, da hatte ich früher einmal bei Saal Probleme welche der Kundenservice aber schnell und ohne Probleme aus der Welt geschafft hat. Den Service bei Saal schätze ich auch ungemein. Man fühlt sich hier noch tatsächlich als Kunde.

portfolio booklet von Saal Digital

portfolio booklet von Saal Digital

Einziger Kritikpunkt ist eigentlich nur das die Papierauswahl recht beschränkt ist, glänzend und matt. Zwar handelt es sich um hochwertiges Papier, ein etwas offenporigeres Papier noch zur Auswahl wäre schon toll, es würde einfach mehr zu meinen Arbeiten passen, die auf dem recht glatten Papier doch ein wenig Charakter verlieren. Bei diesem Preis jedoch ein klagen auf hohem Niveau.

Durchaus empfehlenswert also, wie immer :)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Marc,

    liest sich gut, ich habe auch schon bei Saal bestellt, jedoch einen querformatigen A3 Kalender, der vom Druck her gut, von der physischen Konsistenz eher lüllerig war (beult beim Hängen aus). Hast Du auch schon Erfahrungen mit Fotobüchern von Farbglanz gemacht? Ich habe früher dort meine Abzüge machen lassen und war von dem Papier und den Resultaten damals sehr begeistert.

  2. Pingback: Acrylglas Print von Saal Digital // test | the hometrail » fotografien / blog des fotografen marc von martial

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *