portfolio buch 2016

Wieder einmal gab es bei Saal Digital eine kleine Aktion zum testen ihrer Hardcover Fotobücher. An diesem Test habe ich schon im Jahr 2013 teilgenommen und ein Portfolio meiner Arbeiten zusammengestellt. Eine gute Gelegenheit also zu einem weiteren Test und um zu schauen ob sich etwas grundlegend geändert hat.

Saal Digital nutze ich seit Jahren als Anbieter für normale Prints und seit dem Start des Fine Art Papier Services auch für hochwertige Drucke die den Rahmen meines Epson R3000 sprengen. Vor kurzem noch um ein paar Bilder die bei uns im Flur hängen von „Fuji Matt“ auf das sehr schicke Hahnemühle FineArt Baryta upzugraden. Ich bestelle dort nach wie vor regelmäßig Abzüge von Arbeiten eines Quartals zur Übersicht. Auch um bei größeren Drucken zu überprüfen wie die Fotografien in den jeweiligen Formaten wirken, bevor ich sie dann mit teureren Materialien ausbelichten lasse.

Entschieden habe ich mich diesmal für die 28×28 unwattierte Hardcover Variante. Nach einem zähen Prozess der Auswahl waren es dann 52 Seiten, mit matter Front und mattem Papier. Normal würde dieses Buch bei 64,55 € liegen bei fairen 3,95 € Versandkosten.

Diesmal habe ich das Buch mit der hauseigenen Software gestaltet. Bilder passend aus Lightroom exportiert und in der Software platziert. Den Umschlag habe ich in Photoshop gestaltet, exportiert und in der Software eingefügt. Das Buch war mit seinen 52 Seiten plus Umschlag in 20 Minuten fertig. Mit der Vorschau Funktion noch kurz alles überprüft, ein zwei Seiten verschoben und dann Upload auf den Produktionsserver. Fertig, jetzt nur noch auf den DHL Mann warten :)

Unten nochmal mein Verfahren von 2013, der Wunsch nach einer besseren Softwarelösung bleibt. Zwar wird die Software regelmässig upgedatet und in ihrem Umfang erweitert. Eine Lösung für wirklich professionelles Arbeiten ist sie aber leider nicht. Jedoch bietet Saal mittlerweile Plugins für Photoshop und InDesign im Profibereich an. Getestet habe ich diese jedoch mit dem aktuellen Portfoliobuch nicht. Vielleicht hole ich das mit dem nächsten Buch nach.

2013: „Gestaltet habe ich das Fotobuch in Lightroom, die Seiten dann exportiert und mit InDesign zusammengeführt. PDF gerendert und direkt zu Saal Digital hochgeladen Warum über diesen Umweg? Es war die einfachste Möglichkeit die Titel automatisch unter die jeweiligen Arbeiten zu setzen. Vielleicht eine kleiner Denkanstoss für die Verbesserung der Software ;). Die Software, kenne ich jedoch von anderen Aufträgen her, an sich ist sie schlüssig und einfach zu bedienen. Nicht herausragend im Vergleich zu anderen Anbietern aber auch nicht schlechter. Ein Lightroom Plugin wäre natürlich ein Traum und für mich definitiv ein Grund öfter mal kleinere Fotobücher zu erstellen.“

Das Papier wirkt hochwertig und zeigt ein leicht seidiges Finish, nicht 100% matt und es kommen Reflektionen je nach Lichteinfall vor. Die Farben und Kontraste sitzen, wie eigentlich immer bei Saal Digital. Und schwarz ist einfach mal schwarz. Das ist bei anderen Anbietern nicht zwangsläufig so.

Die „Layflat“ Bindung ist sehr gut, mein erstes Buch von 2013 mit dieser Bindung sieht aus wie frisch vom Band, und erlaubt vor allem Bilder über zwei Seiten fliessen zu lassen, ohne die sonst üblichen Probleme bei den meist anderen Bindungen.

Die Liefer- und Produktionszeit ist herausragend bei Saal. Innerhalb von zwei Tagen war das gestaltete Fotobuch geliefert. Verpackung wie immer 1a und bar jeglicher Kritik.

Mein einziger Kritikpunkt, und hier hat sich leider nicht viel im Vergleich zu 2013 geändert, ist nur das die Papierauswahl recht beschränkt ist, glänzend und matt. Zwar handelt es sich um hochwertiges Papier, ein etwas offenporigeres Papier noch zur Auswahl zu haben, wäre nach wie vor toll.

Den Service bei Saal schätze ich ungemein. Man fühlt sich hier immer gut aufgehoben. Auch wurde mir für den Test eine „Fristverlängerung“ gewährt, da ich ziemlich flach lag im Dezember und Anfang Januar. Auch hier nochmals vielen Dank für den unkomplizierten und netten Umgang.

Nach wie vor durchaus empfehlenswert :)

Und zu guter Letzt mal was komplett anderes…

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit einem Sternchen markiert *