Kamera / Polaroid / Zubehör sale…

Mal wieder Zeit zum entrümpeln. Etwas Polaroid Zeug, meine Hasselblad 500cm (dazu am Ende des posts mehr) und Kleinkram.


mehr →

sonntags im wald mit emma / analoges

Die ersten Ergebnisse von der Wald session mit Emma hatte ich euch ja bereits gezeigt.
Hier nun ein paar aus der Pentacon Six auf Kodak Tmax 400.

 


mehr →

der impossible scan adapter

Vor ein paar Wochen haben die Jungs und Mädels vom impossible Project ein neues Gadget auf den Markt geschmissen. Den “Scan Adapter for PX Photos”. Sehr nützlich dachte ich mir, bestellte ganz entspannt von der Sonnenterasse im Urlaub mal direkt ein Exemplar und lies es mir nach Hause schicken. Sowas tolles geht ja dank moderner Technologie heutzutage.

impossible scan adapter

Der Scanadapter erlaubt es nun etwas stressfreier Polaroids ohne die miesen Newtonschen Ringe einzuscannen, da er die zu scannenden Fotografien einen Hauch von der Glasfläche des Scanners wegbringt. Der Adapter ist wertig verarbeitet, kommt in einer schicken Umverpackung die gleichzeitig als Box zu Lagerung fungiert. Passen soll er auf alle gängigen Flachbettscanner mit einer Glasfläche von mindestens 20 x 27 cm.  Mit Hilfe von vier Adhesionsflächen werden die Polaroids auf dem Adapter gehalten. Im ersten Test war ich von der Handhabung schon was begeistert. mehr →

bye bye andalusien, also fast…

Noch knappe zwei Tage Urlaub verbleiben. Da macht sich ein wenig Traurigkeit breit das es bald wieder nach Hause geht. Das Wetter war bestens, und wir die beiden letzten Tage auch noch so bleiben. Heute kommt Besuch aus der Heimat vorbei, der zufälligerweise “um die Ecke” etwas Fremdschämfernsehen dreht und wir werden uns den Rest des Tages an einem tollen Tapas / Bier Büdchen am Strand von El Palmar vertreiben.

andalusia (1)
mehr →

urlaub

Morgen geht es für zwei Wochen in den wohlverdienten Urlaub.
Diesmal Andalusien. In der Nähe von Vejer de la Frontera mal ordentlich ausspannen, Rotwein trinken, Fisch grillen und ein paar Fotos machen.

Es wird also etwas stiller hier auf dem blog in der Zeit. Je nach Lust und Laune blogge ich vielleicht mal ein paar Impressionen so wie letztes mal aus Sizilien.

sonntags im wald mit emma

Es war eine tolle kreative Kennernlernsession mit Emma im Kottenforst.
Und irgendwie war dann dieser T/S Adapter in meiner Tasche…

emma (1)

 

emma (12)

…viele Fotografien, aber es viel mir echt schwer ein engere Auswahl zu treffen. Obwohl ich natürlich schon meine zwei Favoriten habe.
Wer beide errät bekommt nen Print von ihnen :) mehr →

jasmin

Tolle Dachboden session mit Jasmin, schon etwas her.


mehr →

The lost album / Fotografien von Dennis Hopper

dennis hopper

© The Dennis Hopper Art Trust/Courtesy of The Dennis Hopper Art Trust

Das Dennis Hopper, neben ein paar anderen Dingen, zeitweilig ein begnadeter Fotograf war, muss nicht weiter ausgeführt werden. 1969 zeigte Dennis Hopper, in einer seiner ersten Ausstellungen, mehr als 400 Fotografien. Zeitgeschichtliche Dokumente aus seinem näheren kulturellen, sozialen und politischem Umfeld. Simpel auf Karton gezogen, mit persönlichen Notizen. Nach dieser Ausstellung packte man alles fein säuberlich in fünf Kartons und wie so oft verschwand dies dann erstmal, bis zu seinem Tode vor zwei Jahren.

Im Berliner Martin Gropius Bau kann man diese Fotografien nun, zum erstenmal in Europa, im Rahmen der Ausstellung “The lost album” sehen. Das Ganze noch bis zum 17. Dezember.

Der Katalog zur Ausstellung “Dennis Hopper: Vintage Photographien aus den sechziger Jahren. The Lost Album” ist bei Amazon erhältlich. Hier auf ZEIT online gibt es eine kleine Fotostrecke mit dem süßen Titel “Cowboys und Rocker der sechziger Jahre”.

Wenn ich im November in Berlin bin werde ich mir die Ausstellung auf jeden Fall anschauen.

einfach mal…

…machen. Warum nicht auch mal die 5D in die Nähe ihrer Grenzen bringen.

Carl Zeiss Biometar 80mm f/2.8
Arax T/S Adapter

Danke Emma. Bald folgt mehr von der tollen Session gestern.

Fuji FP-100 C Negative retten / Teil 3

Vor einigen Tagen las ich irgendwo quer (ich finde leider nicht mehr wo) das jemand nicht die “dreckige” Methode Fuji Negative zu retten nutzt sondern eine wirklich deutlich saubere. Und zwar mit Meister Proper Schmutzradierern. Leider ohne komplette Anleitung, also musste ich das natürlich mal ausprobieren und testen.

Die Vorderseite das Negatives, wie schon in den anderen Artikeln beschrieben, von Chemie Resten und der “pinken” Schicht befreien. Dazu einfach unter fliessendem warmen Wasser mit dem Daumen leicht abrubbeln. Erst lösen sich die leichten Chemiereste, dann irgendwann die “pinke” Schicht. Die ist etwas zäher, also ein wenig Geduld. mehr →

Seite 11 von 34« Erste...910111213...2030...Letzte »