lernenlernenpopernen

Jaja, so ist das manchmal. Aus Fehlern lernt man und zwar richtig.

Gestern wollte ich, noch ein wenig angeschlagen vom CL Finale, ein paar 9×12 Planfilme aus einer kurzen Testsession mit Ira entwickeln. Beim fotografieren mit der neu erworbenem Toyo Field Großformat Kamera vom Christian Baron alles penibel und richtig gemacht. Kippentwicklung mit dem gebraucht erstandenem Jobo 2521 Tank. Auch hier alles sehr penibel, da man bei der Kippentwicklung mit Planfilmen schon recht zügig und sauber arbeiten soll. Nach dem Wässern Negativ begutachtet und dann das hier:

lernen lernen popernen mehr →

sofortbildkühe

Ein bisschen Sofortbild an der Lieblingsfinca mit der Polaroid SX-70 alpha und dem Impossible PX 70 Color Shade Cool vom impossible project. Ich denke ich werde so langsam warm mit dem Cool. Was bleibt mir auch übrig, ich habe noch knapp 8 Pakete. Polaroids oder Instax Wide/mini gehört mittlerweile echt zum Standard für mich auf Reisen.

sofortbildkühe

sofortbildkühe mehr →

bayern

bayern

 

de quoi est-ce que tu as rêvé cette nuit?

what did you dream last night?

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Wenn es um schwarzweiss Sofortbild Packfilm geht, dann ist es wohl definitiv der Fuji FP-3000 b der mich immer wieder vom Sockel haut. Was jedoch oft in der Tonne landet, da man ja schon direkt mal von einem guten Positiv geblendet wird, ist das Negativ des 3000 b. Zu unrecht. Zwar erhält man kein “echtes” Negativ wie zum Beispiel das vom Fuji FP-100 c aber man kann es durchaus einscannen und in Photoshop zur Weiterverarbeitung invertieren.

Netzwerkkollege Stefan Bäsmann schrieb mich die Tage mit ein paar Fragen zu den Negativen an, also warum nicht mal kurz skizzieren wie ich das im allgemeinen mache mit dem Fuji FP-3000 b Negative scannen.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Ich beziehe mich hier auf Silverfast SE und Photoshop, scanne auf einem Epson V700 Scanner, das ist aber eigentlich ohne Belang. mehr →

In München, Zeiss Objektive testen…

Zeit für was digitales hier. Gestern war ich auf Einladung vom Carl ZEISS Camera Lens Team in München auf der Produktpräsentation der neuen Touit Objektiv Familie für Sony NEX and Fujifilm X System Kameras.

lost places Fotografen ;)

lost places Fotografen ;)

Das Ganze zusammen mit ein paar anderen Leuten die man dann auch endlich mal offline getroffen hat.  So war es toll war auch mal den Funkjungen Florian Junk, Marc Große-Allermann und auch Thomas Probst von der CHIP Foto Video zu treffen, mit ihm war ich ja noch die letzten Wochen in Kontakt. Und weil die Welt ja echt mal klein ist, auch Andreas Jürgensen vom Leica Forum, der sogar in der selben Stadt  wohnt, wir saßen schon im Flieger nebeneinander ohne es zu merken…

Objektiven von ZEISS bin ich durch mein analoges arbeiten ja eh sehr verbunden. Auch wenn die meisten in meinem Besitz vom Ost Zweig des Unternehmens aus Jena stammen. Also ab nach München und mal angucken. mehr →

Kreuzberg

Wenn man wie ich dann schon seit so knapp 20 Jahren in Bonn wohnt dann sollte man auch echt mal irgendwann auf den Kreuzberg. Schon verrückt, andauernd hat man ihn vor Augen aber es braucht nen grauen Restschnee Sonntag im “Frühling” um da hoch zu wollen… Total unterbewertet der Kreuzberg.

kreuzberg bonn

kreuzberg bonn
mehr →

Alte Schätze mit großer Wirkung.

Aus der aktuellen CHIP Foto Video ;)

Little magazine feature with one of my shots done with "old" lenses on modern camera bodies...

Kleines Feature über “alte” Objektive an modernen Systemkameras.

kellerfenster #3

Gestern war ja mal wieder der Worldwide Pinhole Photography Day und ich bin mal wieder durch die Nachbarschaft um an “into the basements” weiterzuarbeiten.

into the basements

into the basements

Mehr von “into the basements” gibt es hier auf meinem portfolio bit.ly/intothebasementsbei flickr und facebook.

Und da ich noch ein paar Schätzchen gefunden habe, jedoch nicht die meiste Zeit hatte, werde ich sehr bald weitermachen.

The Fotokemika Project

Fotokemika Center

© Diana Vilus Radojković

The Fotokemika Project, eine unterstützenswerte Initiative zur Erhaltung des Fotokemika Werks in Samobor / Kroatien. Hoffentlich auch zur Wiederaufnahme der Filmproduktion irgendwann. Im Fotokemika Werk wurden bis zum August 2012 klassische silberreiche Feinstkorn Emulsionen (basierend auf alten Adox Rezepten) der bekannten Marke Efke hergestellt. Bis dato war Efke auch der einzige verbleibende Hersteller von Typ 127 Rollfilm. Den man zum Beispiel für die Baby Rollei und zahlreiche alte Boxkameras braucht.

Also liked mal alle schön die Facebook Seite, teilt selbige, twittert was das Zeug hält und verbreitet es auf euren Blogs.

You can help us in our effort to save the Fotokemika heritage by liking our Facebook page, following us on Twitter, and by posting, blogging, writing and tweeting about The Fotokemika Project, thus helping raise awareness about Fotokemika’s cultural heritage. The more supporters we have the stronger we will become in our practical negotiations!

 

Eine kleine Zusammenfassung was man so vor hat gibt es hier bei believeinfilm.com. Ich wünsche allen viel Glück und werde die Aktion im Auge behalten.

via Analog-Digital ganz egal! vom Tobias Pohl

Seite 6 von 35« Erste...45678...2030...Letzte »