hybride resteverwertung

Vor ein paar Tagen bin ich durch die Negative von ein paar Lichttests aus dem letzten Jahr gegangen. Schauen was von der Platte gelöscht werden kann, um den Lightroom Katalog mal was zu entschlacken. Bei einer der Aufnahmen die ich gemacht habe, um ein wenig Erfahrung mit Kodak Tri-X 400 zu sammeln, bin ich dann irgendwie hängen geblieben und habe mit Adobe Lightroom rumgespielt weiter daran gearbeitet. Einfach mal zwei fotografische Welten verknüpfen. Warum nicht. Was dabei rausgekommen ist mag ich jedenfalls.

aline

vorher nachher, eigentlich andersrum…

alinevorhernacher_by-Marc-von-Martial-forphotoblog

Und als Print gibt es das dann nun hier zu erwerben, schamlose Eigenwerbung ;)

womit ich mich gerade so beschäftige

Die Weiterverarbeitung von fotografischem Material gewinnt für mich immer mehr Bedeutung. Das das haptische Erlebnis “Bild” für mich ganz besonders wichtig ist, ist ja nun nichts Neues. Und deshalb arbeite ich gerade an solchen Sachen hier.

transfers

Alkoholbasierte Folientransfers, momentan experimentiere ich  basierend auf einer Technik die in dem tollen Buch Digital Alchemy: Printmaking techniques for fine art, photography, and mixed media erklärt wird.

Ich schreib dann zu meinen Erfahrungen hier auch noch mal was. Geht man nach “Handbuch” dann bleibt einem fast nichts anderes übrig als das ein oder andere aus dem Ausland zu bestellen. Also nichts für “mal eben so”.

miriam

Miriam. Ende März, kurz bevor sie nach Berlin zog.

miriam

Entwickelt habe ich die Rolle Tmax-400 in der ersten Version des Spürsinn HCD. Davon hatte ich noch eine Flasche hier liegen dich ich irgendwann mal vergessen hatte… Ich bin ziemlich angetan von den Ergebnissen die der HCD aus dem Tmax bei einer Blende Push rauskitzelt. Bis auf eine leichte Vignette und kam das alles so vom Scanner. Gefällt mir. mehr →

lernenlernenpopernen

Jaja, so ist das manchmal. Aus Fehlern lernt man und zwar richtig.

Gestern wollte ich, noch ein wenig angeschlagen vom CL Finale, ein paar 9×12 Planfilme aus einer kurzen Testsession mit Ira entwickeln. Beim fotografieren mit der neu erworbenem Toyo Field Großformat Kamera vom Christian Baron alles penibel und richtig gemacht. Kippentwicklung mit dem gebraucht erstandenem Jobo 2521 Tank. Auch hier alles sehr penibel, da man bei der Kippentwicklung mit Planfilmen schon recht zügig und sauber arbeiten soll. Nach dem Wässern Negativ begutachtet und dann das hier:

lernen lernen popernen mehr →

sofortbildkühe

Ein bisschen Sofortbild an der Lieblingsfinca mit der Polaroid SX-70 alpha und dem Impossible PX 70 Color Shade Cool vom impossible project. Ich denke ich werde so langsam warm mit dem Cool. Was bleibt mir auch übrig, ich habe noch knapp 8 Pakete. Polaroids oder Instax Wide/mini gehört mittlerweile echt zum Standard für mich auf Reisen.

sofortbildkühe

sofortbildkühe mehr →

bayern

bayern

 

de quoi est-ce que tu as rêvé cette nuit?

what did you dream last night?

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Wenn es um schwarzweiss Sofortbild Packfilm geht, dann ist es wohl definitiv der Fuji FP-3000 b der mich immer wieder vom Sockel haut. Was jedoch oft in der Tonne landet, da man ja schon direkt mal von einem guten Positiv geblendet wird, ist das Negativ des 3000 b. Zu unrecht. Zwar erhält man kein “echtes” Negativ wie zum Beispiel das vom Fuji FP-100 c aber man kann es durchaus einscannen und in Photoshop zur Weiterverarbeitung invertieren.

Netzwerkkollege Stefan Bäsmann schrieb mich die Tage mit ein paar Fragen zu den Negativen an, also warum nicht mal kurz skizzieren wie ich das im allgemeinen mache mit dem Fuji FP-3000 b Negative scannen.

Fuji FP-3000 b Negative scannen

Ich beziehe mich hier auf Silverfast SE und Photoshop, scanne auf einem Epson V700 Scanner, das ist aber eigentlich ohne Belang. mehr →

In München, Zeiss Objektive testen…

Zeit für was digitales hier. Gestern war ich auf Einladung vom Carl ZEISS Camera Lens Team in München auf der Produktpräsentation der neuen Touit Objektiv Familie für Sony NEX and Fujifilm X System Kameras.

lost places Fotografen ;)

lost places Fotografen ;)

Das Ganze zusammen mit ein paar anderen Leuten die man dann auch endlich mal offline getroffen hat.  So war es toll war auch mal den Funkjungen Florian Junk, Marc Große-Allermann und auch Thomas Probst von der CHIP Foto Video zu treffen, mit ihm war ich ja noch die letzten Wochen in Kontakt. Und weil die Welt ja echt mal klein ist, auch Andreas Jürgensen vom Leica Forum, der sogar in der selben Stadt  wohnt, wir saßen schon im Flieger nebeneinander ohne es zu merken…

Objektiven von ZEISS bin ich durch mein analoges arbeiten ja eh sehr verbunden. Auch wenn die meisten in meinem Besitz vom Ost Zweig des Unternehmens aus Jena stammen. Also ab nach München und mal angucken. mehr →

Kreuzberg

Wenn man wie ich dann schon seit so knapp 20 Jahren in Bonn wohnt dann sollte man auch echt mal irgendwann auf den Kreuzberg. Schon verrückt, andauernd hat man ihn vor Augen aber es braucht nen grauen Restschnee Sonntag im “Frühling” um da hoch zu wollen… Total unterbewertet der Kreuzberg.

kreuzberg bonn

kreuzberg bonn
mehr →

Seite 7 von 36« Erste...56789...2030...Letzte »